Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies um deine Login Daten zu speichern (sofern Du registriert und angemeldet bist) bzw. deinen letzten Aufenthaltsort (wenn nicht registriert und angemeldet). Cookies sind kleine Textdateien, die auf deinen Rechner gespeichert werden. Die von diesen Forum gespeicherten Cookies werden ausschließlich für Zwecke dieses Forums verwendet und nicht von Dritten ausgelesen. Sie stellen kein Sicherheitsrisiko für deinen Rechner dar. Cookies werden in diesem Forum auch verwendet, um die Anzeige bereits gelesener und noch ungelesener Themen zu unterscheiden. Bitte bestätige, ob Du Cookies zulassen möchtest oder nicht.


Masking (Anpassung): ...im Autismus-Spektrum/ADHS
#21
Ich glaube, so geht es vielen Promis. Sie haben Angst sich zu zeigen, wie sie wirklich sind. Dann werden sie krank nehmen Drogen oder so. Viele sterben einen frühen Tod.
Zitieren
#22
Ich bin der Meinung, dass es auf die Dauer ungesund ist, eine Maske aufzusetzen und sich anderen Personen zuliebe immer wieder zu verstellen. Deshalb gilt für mich im privaten Umfeld: Wer mich nicht so mag, wie ich bin, muss sich nicht mit mir abgeben. Ich werde mich definitiv nie wieder in einer Partnerschaft oder im Freundeskreis anpassen, um gemocht zu werden.

Im Beruf ist das leider anders. Auf meiner Arbeit, die ich erst vor 3,5 Monaten angefangen habe, muss ich mich an manchen Tagen schon arg verstellen. Das hatte ich in der Form noch nie so, wie es aktuell der Fall ist. Das liegt aber nicht an meinem ADHS, sondern an gewissen Leuten bei uns im Haus. Mir haben schon mehrere Kollegen erzählt, dass sie sich täglich verstellen müssen und ihnen das gewaltig auf die Nerven geht. Weil ich nicht mehr ganz so jung bin und in einer recht überlaufenen Branche arbeite, kann ich nicht aus x verschiedenen Jobs wählen und bin auf diese Arbeit schon angewiesen.
Folgende 4 Mitglieder dankten Regenbogen für diesen Beitrag:
  • Emely, Revil O, Brunhilde78, Matze
Zitieren
#23
Das Kernproblem in dieser Sache liegt darin, dass manche Menschen sich im Vergleich mit anderen für etwas Besseres halten und diese von oben herab behandeln. Einige der schlecht behandelten Leute passen sich den arroganten Personen in ihrem Freundeskreis an, weil sie ihnen gefallen möchten. Sie wollen in erster Linie gemocht werden und machen sich selbst ganz klein, damit sie dazu gehören.

Auffällig ist, dass dieses Problem selten in Einzelfreundschaften und hauptsächlich in Gruppen auftritt. In vielen Gruppen gibt es selbsternannte Alphatiere, die sich über den Rest stellen und meinen, immer im Recht zu sein. Einige meiner Freundschaften haben als Einzelfreundschaften angefangen, doch im Laufe der Jahre gesellten sich immer mehr Leute dazu und wir wurden zur Gruppe. Die meisten netten Leute haben sich freiwillig den Alphas untergeordnet. Ich bin von Natur aus alles andere als ein unterwürfiger Mensch und bevorzuge einen gleichberechtigten Umgang auf Augenhöhe.

Also habe ich offen meine Meinung gesagt, wenn sich jemand daneben benommen hat. Damit habe ich mir gewaltigen Ärger eingebrockt, denn diese Menschen hielten sich für etwas Besseres und waren der Meinung, dass so jemand wie ich (aus ihrer Sicht eine rangniedrigere Person, so lächerlich das auch klingt) ihnen nichts zu sagen hatte. Und haben mich dann bei den Gruppentreffen gemobbt. Die netten Leute in der Gruppe haben geschwiegen und mir nicht geholfen, weil sie Angst hatten, auch gemobbt zu werden. Ich habe mich dann gegen meinen Willen versucht, anzupassen, weil ich eben nicht ausgegrenzt werden wollte und mir die Gemeinschaft doch wichtig war. Aber ich hatte keine Chance. Wenn dich solche Leute auf dem Kieker haben, kannst du dich selbst nur noch schützen, indem du den Kontakt zur Gruppe abbrichst.

Im Beruf geht das natürlich nicht. Da gibt es einiges, was ich leider schlucken muss. Aber ich habe nicht vor, zu gehen. So einige Leute bei uns sind noch jung und möchten irgendwann in den nächsten Jahren Familien gründen. Manche Stellen werden wg. Elternzeit anderweitig besetzt werden. Vielleicht ändert sich dann was zum Positiven. Oder ich wechsle irgendwann mal intern die Stelle, wir sind eine recht große Behörde.
Folgende 2 Mitglieder dankten Regenbogen für diesen Beitrag:
  • Emely, Revil O
Zitieren
#24
(08.12.2020 13:37)Brunhilde78 schrieb: Ich glaube, so geht es vielen Promis. Sie haben Angst sich zu zeigen, wie sie wirklich sind. Dann werden sie krank nehmen Drogen oder so. Viele sterben einen frühen Tod.


Ich denke auch, das Promis sich oft nicht so verhalten (können), wie sie es gern täten oder wie sie eigentlich sind. Allerdings denke ich, dass es nochmal etwas anderes ist, tatsächlich im Rampenlicht zu stehen und dann ganz schnell für jede Äußerung oder kleinsten Fehltritt seine Karriere aufs Spiel zu setzen, als gefühlt von anderen beobachtet oder kritisiert/ausgegrenzt zu werden.



Weshalb sie krank werden und Drogen nehmen hat sicherlich die unterschiedlichsten Ursachen.
Ich persönlich denke da eher so an das "Henne-Ei-Prinzip"....mal auf die Schnelle gesagt.

Wäre bestimmt auch nochmal ein eigenes interessantes Thema, darüber zu philosophieren. Blush
Revil O gefällt dieser Beitrag
Folgende 3 Mitglieder dankten Emely für diesen Beitrag:
  • Linnea, Revil O, Regenbogen
Zitieren
#25
dieser Thema macht grad einen Dornröschenschlaf... ich versuchs mal zu wecken Sonnenbrille

Ich habe mich kaputtgemaskingt. Ich war so gut darin, aber es hat einfach zu viel Kraft gekostet. Seit einiger Zeit lerne ich, es nur noch selten zu tun.
Folgende 4 Mitglieder dankten Hellen für diesen Beitrag:
  • Emely, Linnea, Revil O, Zebramama
Zitieren
#26
(28.01.2022 18:23)Hellen schrieb: dieser Thema macht grad einen Dornröschenschlaf... ich versuchs mal zu wecken

Habe dir gerade im nicht öffentlich lesbaren ASS-Bereich geantwortet :-).
Folgende 2 Mitglieder dankten Zebramama für diesen Beitrag:
  • Emely, Linnea
Zitieren