Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies um deine Login Daten zu speichern (sofern Du registriert und angemeldet bist) bzw. deinen letzten Aufenthaltsort (wenn nicht registriert und angemeldet). Cookies sind kleine Textdateien, die auf deinen Rechner gespeichert werden. Die von diesen Forum gespeicherten Cookies werden ausschließlich für Zwecke dieses Forums verwendet und nicht von Dritten ausgelesen. Sie stellen kein Sicherheitsrisiko für deinen Rechner dar. Cookies werden in diesem Forum auch verwendet, um die Anzeige bereits gelesener und noch ungelesener Themen zu unterscheiden. Bitte bestätige, ob Du Cookies zulassen möchtest oder nicht.


ADHS und Trauma
#1
https://www.youtube.com/watch?v=vqRec-K4qY4&t=3941s

Ein Vortrag von Gabor Mate über die Verbindung von Traumata und ADHS/FSAD.
Gabor Mate vertritt die These, dass Krankheiten wie Krebs, Asthma, MS sowie
Gewalt und Suchtverhalten auf Traumata in der Kindheit (auch vorgeburtlich)
zurückzuführen sind. Das gilt für ihn auch für ADHS, ASS, FSAD, etc. Bei Mate´
wurde ADHS im Alter von 52 Jahren diagnostiziert. Ich finde seinen Ansatz sehr
spannend. Der Vortrag ist leider auf Englisch.

Ende Oktober erscheint sein Buch. Ich bin sehr gespannt drauf.
https://www.amazon.de/Unruhe-Kopf-Entste...180&sr=8-3

Der Film The Wisdom of Trauma ist absolut empfehlenswert.
Er wird über den unten stehenden Link immer wieder mal freigeschaltet und ist mit deutschen Untertiteln.
https://thewisdomoftrauma.com/
Folgende 2 Mitglieder dankten Andi für diesen Beitrag:
  • Blitzi Blank, Rosalie
Zitieren
#2
Danke. In dem Buch geht es um Hilfe für Kinder...
Was ist mit uns längst Erwachsenen?
Und wie sollen Eltern plötzlich fürsorglich sein, wenn sie doch das Trauma Zb durch Gewalt und Missbrauch verursachen?

Danke für den Tipp und Link.

Und da auch die Gesellschaft noch nicht so weit ist , wie er fordert..

Was.... kann ich für mich tun?
Folgende 2 Mitglieder dankten Linnea für diesen Beitrag:
  • Revil O, Andi
Zitieren
#3
(11.10.2021 05:35)Linnea schrieb: In dem Buch geht es um Hilfe für Kinder...

"Seine Botschaft an Eltern, Therapeuten, Lehrer und Betroffene...."

"Matés einzigartiger Therapieansatz verfolgt einen Prozess der Ganzwerdung. Er hilft Eltern zu verstehen, wie ihre ADHS-Kinder ticken und Erwachsenen, emotionale Selbststeuerung zu erlernen, um Zerstreutheit, Hyperaktivität und Impulsivität nicht mehr ausgeliefert zu sein."

(11.10.2021 05:35)Linnea schrieb: Und wie sollen Eltern plötzlich fürsorglich sein, wenn sie doch das Trauma Zb durch Gewalt und Missbrauch verursachen?

Er geht davon aus, dass eine Krankheit bzw. Beeinträchtigung Folge eines Traumas ist und dass eine Auflösung des Traumas auch die körperliche Gesundung nach sich zieht. Es geht also auch um die Auflösung von Traumata der Eltern, aufgrund derer sie gewaltiätig geworden sind...
Folgende 2 Mitglieder dankten Andi für diesen Beitrag:
  • Revil O, Linnea
Zitieren
#4
Danke, besonders für das Fettgedruckte.

Ich möchte so gerne heilen. :-/

Ich denke, was dazu gehört, ist Selbstbefürsorgung.
Folgende 3 Mitglieder dankten Linnea für diesen Beitrag:
  • Revil O, Andi, Brunhilde78
Zitieren