Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies um deine Login Daten zu speichern (sofern Du registriert und angemeldet bist) bzw. deinen letzten Aufenthaltsort (wenn nicht registriert und angemeldet). Cookies sind kleine Textdateien, die auf deinen Rechner gespeichert werden. Die von diesen Forum gespeicherten Cookies werden ausschließlich für Zwecke dieses Forums verwendet und nicht von Dritten ausgelesen. Sie stellen kein Sicherheitsrisiko für deinen Rechner dar. Cookies werden in diesem Forum auch verwendet, um die Anzeige bereits gelesener und noch ungelesener Themen zu unterscheiden. Bitte bestätige, ob Du Cookies zulassen möchtest oder nicht.


Wie gut kommt ihr/euer Körper mit der Zeitumstellung klar?
#21
Es war mir früher wohl nie so bewusst aber gestern Abend merkte ich es auch. Es fühlte sich einfach nicht so spät an!!
Ich bin echt genervt davon denn es ist schon wieder eine Sache wo die Menschen an der Natur rumdrehen!! Alles nicht mehr normal...
Madhouse gefällt dieser Beitrag
Folgende 3 Mitglieder dankten Kiki41 für diesen Beitrag:
  • Madhouse, Emely, Revil O
Zitieren
#22
(29.03.2022 05:36)Kiki41 schrieb: Es fühlte sich einfach nicht so spät an

Ich sage immer: "Es ist nicht abends länger hell, es ist nur eher spät."
Revil O, Kiki41, Emely gefällt dieser Beitrag
Folgende 3 Mitglieder dankten piteo für diesen Beitrag:
  • Emely, Revil O, Kiki41
Zitieren
#23
Bei mir ist das kein Thema mehr, weil es kein Thema ist,
seit Uhren verstellt, wie einfach gemacht wie es mir gefällt, nichts muss halt.
So denke ich erst durch diesen Beitrag gerade wieder hieran.

Es kann manchmal ganz banal wie einfach auch sein, vielleicht !?
Folgende 3 Mitglieder dankten Madhouse für diesen Beitrag:
  • Kiki41, Revil O, marie
Zitieren
#24
Für Dich ist es kein Thema.

Für andere schon.
Für mich zB gingen Gedanken bis zur Verweigerung.

Es ist zweimal im Jahr 'ein Bruch im Geschehen',
was ich als Eingriff in meine eigene Ordnung
erlebe und bin immer wieder erschüttert.
EntingMe, Madhouse, Kiki41 gefällt dieser Beitrag
Folgende 5 Mitglieder dankten marie für diesen Beitrag:
  • Zebramama, Kiki41, Madhouse, Revil O, Emely
Zitieren
#25
marie schrieb:“Es ist zweimal im Jahr 'ein Bruch im Geschehen',
was ich als Eingriff in meine eigene Ordnung
erlebe und bin immer wieder erschüttert.“


Schöner kann man es doch gar nicht mehr erklären und / oder ausdrücken und ich sehe es bzw. „ leide zusätzlich „ kein bisschen anders darunter.


“ Es ist zwei mal im Jahr ‚ ein Bruch im Geschehen ‚ was ich als Eingriff in meine Ordnung und Gefühlswelt , die nicht immer alleine einfach für mich ist noch zusätzlich ansehe.“


Man kann es auch einfach als sinnlosen D**** betrachten der niemanden je einen einzigen Vorteil gebracht hatte sondern bei nicht wenigen Menschen nur unnötiger Weise zu zusätzlichen Belastungen führt .
Kiki41 gefällt dieser Beitrag
Folgende 1 Mitglied dankten Revil O für diesen Beitrag:
  • Kiki41
Zitieren
#26
Am Anfang meiner Berufstätigkeit, als ich zwar Gleitzeit hatte, aber wegen der Kernzeit spätestens um neun Uhr im Büro sein musste, habe ich Ende Februar begonnen, meinen Wecker jeden Tag zwei Minuten früher zu stellen. So war ich dann am letzten Tag Winterzeit um kurz vor acht Uhr im Büro, am ersten Tag Sommerzeit dann wieder kurz vor neun. Das war zwar etwas aufwändig, hat mir die Umstellung aber enorm erleichtert. Zu der Jahreszeit geht ja die Sonne auch jeden Tag etwa zwei Minuten eher auf.

Trotzdem hatte ich natürlich den ganzen Sommer lang das Problem des ungenügenden Schlafs: da sich meine abendliche Freizeit am Sonnenuntergang orientierte, ging ich zur gleichen Zeit ins Bett wie vor Einführung der Sommerzeit, aufstehen musste ich aber nach dem Wecker, also eine Stunde früher als im Winter.

Als die Kernzeit dann abgeschafft wurde, habe ich keinen Wecker mehr gebraucht und bin einfach aufgestanden, wenn ich aufgewacht bin. Das empfand ich als echten Luxus. Nur etwa zwei Mal im Monat hatten wir früh eine Besprechung, wo dann wieder ein Wecker nötig war.
marie, Revil O, und 1 others gefällt dieser Beitrag
Folgende 4 Mitglieder dankten piteo für diesen Beitrag:
  • Revil O, Kiki41, marie, Emely
Zitieren
#27
Wenn all die automatischen Uhren noch nicht umgestellt sind, kann ich manuelle Uhr(en) selbst vorstellen und im Kopf auch sagen zB 'nächsten Sonntag ist es jetzt schon um neun'. Dadurch findet ein selbstentscheidener Prozess am Umstellungssonntag seinen Abschluss. Meine Dinge selbst entscheiden zu können, bedeutet mir heutzutage enorm viel.

Diese Herangehensweise ermöglicht es mir, mit der Situation nunmehr in Frieden zu sein, denn, ja, @Madhouse, da bin ich (inzwischen) ganz Deiner Meinung:

(30.03.2022 10:45)Madhouse schrieb: Leiden reduzieren, heißt annehmen, akzeptieren, ohne es nützlich gut heißen müssen.

Denoch bleiben für es für mich Themen, wenn meine persönliche Integrität beeinflusst, diese gar beschädigt wird/wurde. Da hat halt jeder so seine eigenen Erfahrungen, ggf. Wunden und halt andere Baustellen.
Revil O, , Madhouse gefällt dieser Beitrag
Folgende 3 Mitglieder dankten marie für diesen Beitrag:
  • Revil O, Kiki41, Madhouse
Zitieren
#28
Wir sind auch noch überhaupt nicht in der neuen Zeit angekommen. Da wir keine Schule haben und kaum Programm, will es mir einfach nicht gelingen.
Folgende 3 Mitglieder dankten Rosalie für diesen Beitrag:
  • Revil O, Kiki41, Emely
Zitieren
#29
Mich stört der Rythmus wenig. Hab da keine Probleme mit. War auch schon in Amerika und Kanada und hatte keine große Umstellung mit der Zeitverschiebung. Außer als ich von Kanada wieder nach Deutschland flog.. da hatte ich einen Jetlag..
Folgende 3 Mitglieder dankten *Katha* für diesen Beitrag:
  • Revil O, Kiki41, marie
Zitieren
#30
Wollten die das nicht eigentlich abschaffen mit der Zeitumstellung?
Folgende 1 Mitglied dankten Kiki41 für diesen Beitrag:
  • Blitzi Blank
Zitieren
#31
(26.10.2022 05:11)Kiki41 schrieb: Wollten die das nicht eigentlich abschaffen mit der Zeitumstellung?

Naja, einen EU-Beschluss gibt es wohl, doch es gibt immer Wichtigeres zu entscheiden in den Ländern Frust .

Ich jedenfalls bin froh (hab grad noch mal gegoogelt), dass es jetzt ab WE wieder normale Zeit geben wird. Solange die Rückumstellung noch stattfindet, 'kann ich das aushalten'.

Falls/wenn/sollte die Sommerzeit mal als normale Zeit definiert werden sollte, habe ich dagegen (vllt. nur wegen gefühlt 'es ist nicht richtig'), großen Widerstand.
Folgende 1 Mitglied dankten marie für diesen Beitrag:
  • Kiki41
Zitieren
#32
Ich finde es irgendwie schwachsinnig das es überhaupt eingeführt wurde.
Letztendlich ist es wieder etwas wo herumgedreht wird an einem ganz normalem Vorgang.
Vorallem bei Kindern merkt man es meistens...
marie gefällt dieser Beitrag
Folgende 3 Mitglieder dankten Kiki41 für diesen Beitrag:
  • marie, Zebramama, Emely
Zitieren
#33
Ich finde das wirkt unfreundlich WIE ich geschrieben habe, so soll das aber garnicht sein!
Das muss ich jetzt noch mal loswerden!
Folgende 1 Mitglied dankten Kiki41 für diesen Beitrag:
  • marie
Zitieren
#34
... ich musste den thread erstmal wieder suchen und bin durchaus erstaunt, wegen der geringen resonanz. boah, weil, mich treibt dieses thema gefühlt ein halbes jahr lang um.

ich empfinde die einführung der sommerzeit als groben eingriff in den natürlichen lebensrhythmus und, auch wenn es für kinder besonders schlimm, heißt ungesund, ist, betrifft es ja jeden, der 'darunter' leidet, weil es ja keine möglichkeit gibt, sich zu entziehen.

'um zwölf steht die sonne am höchsten' ... ab morgen ist endlich wieder anerkannt/richtig, was wahr ist Sonne.

ich habe heute schon alle restlichen manuellen uhren umgestellt (eine habe ich sowieso immer mit der für mich richtigen zeit zu stehen).

naja, für mich sind heute und morgen richtige ereignis-tage, ich bin aufgeregt, freudig ... mindestens ebenso wie zur wintersonnenwende.
EntingMe gefällt dieser Beitrag
Folgende 4 Mitglieder dankten marie für diesen Beitrag:
  • kannso, Emely, Rosalie, Kiki41
Zitieren
#35
Also hat es mit der Umstellung der Sommerzeit angefangen?
Ich las letztens nur das es 1916 das erste Mal gemacht wurde und einmal irgendwann auch wieder kurz abgeschafft wurde.
marie gefällt dieser Beitrag
Folgende 3 Mitglieder dankten Kiki41 für diesen Beitrag:
  • kannso, Emely, marie
Zitieren
#36
(30.10.2022 08:11)Blitzi Blank schrieb: Ich hab gar nicht mitbekommen, dass die Uhren gestern Nacht zurückgestellt worden sind. Hätte ich mein Smartphone nicht - und den Rechner, dann würde ich wohl gar nicht mitbekommen haben, dass jetzt nicht 9h, sondern 8h ist.

Ich verpeile fast jedes Jahr, wann genau die Umstellung dann vollzogen wird. Das habe ich vermutlich meinem skurrilen Zeitempfinden an sich zu verdanken.


In den letzten Jahren bekam ich die Umstellung daher meist irgendwie am Rande mit, weil irgendwer es nebenbei erwähnte.
Da in meinem Job auch Sonntags gearbeitet wird, löste das des öfteren Stress aus.



Früher, als die Mehrheit noch manuelle Uhren besaß, war es in meinem Umfeld noch viel häufiger das Gesprächsthema.

Meine Sinne jedoch und mein Körper an sich sind wieder und wieder aufs Neue deutlich irritiert...von "nur" dieser einen Stunde Zeitverschiebung. Mauer
Folgende 5 Mitglieder dankten Emely für diesen Beitrag:
  • Zebramama, kannso, Kiki41, marie, Blitzi Blank
Zitieren
#37
Mir hilft der Satz auch nichts. :
Im Frühjahr die Möbel vorne auf die Terrasse stellen und im Herbst die Möbel hinten in die Garage stellen.

Das sagt nur in welche Richtung die Uhr gestellt wird aber nicht wann. Menno
Folgende 2 Mitglieder dankten Chaos55 für diesen Beitrag:
  • Emely, Kiki41
Zitieren